Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Zu den Arbeitsmarktzahlen Mai 2019

Zu den kürzlich veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen erklärt der Sprecher für Arbeitsmarkpolitik und Gewerkschaften Dr. Andreas Bernig:

Dem Fachkräftebedarf kann nur durch flächendeckende tarifliche Ausbildungsvergütung entsprochen werden.

Ab 01.01.2020 wird es eine gesetzliche Mindestausbildungsvergütung von 515 € geben. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber der reicht bei weitem nicht aus. Einmal liegt er unter der Forderung des DGB von 635 €. Zum anderen hat zum Beispiel die AWO 2017 in Brandenburg einen Tarifvertrag für Auszubildende mit verdi abgeschlossen, der im 1. Ausbildungsjahr einen Vergütung von 925 € vorsieht.

Die Arbeitgeber müssen begreifen, dass sie ihren Arbeitskräfte-und Fachkräftebedarf in Zukunft nur durch flächendeckende und allgemeinverbindliche Tarifverträge im Land decken können.


Aktuelle Termine

 

09.03.2020

 

Kommunalpolitische Konferenz zum Wohnungsbau