22. Juni 2018

Besseres Essen für Schulkinder – Auftaktveranstaltung „Lokale Tafelrunde in Potsdam-Mittelmark“

Als Schirmherr der Auftaktveranstaltung am 20.06.2018 im Oberstufenzentrum Werder (Havel) begrüßte der Landtagsabgeordnete, Dr. Andreas Bernig, in seiner Grußansprache die eingeladenen Schulträger, Schulen, Firmenvertreter, Caterer und die Netzwerkvertreter sowie Dr. Patrick Luchmann vom Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MdJEV).

Dr. Bernig brachte seine große Freude zum Ausdruck, dass Potsdam-Mittelmark nun der dritte Landkreis in Brandenburg ist, der sich der Qualitätsoffensive stellt.

Regelmäßig diskutieren wir im Landtag über gesunde Ernährung für alle Kinder, über Lebensmittelverschwendung, über regionale Wirtschaftskreisläufe, über Schulobstprogramme der EU und des Landes – nicht immer mit befriedigendem Ergebnis - so ist es nicht gelungen das EU Programm im Land umzusetzen.

Als Abgeordnete haben wir im Ausschuss für Europaangelegenheiten, Entwicklungspolitik und Verbraucherschutz überlegt wie wir Qualitätsverbesserung beim Essen aber auch bei der Zahl der Essenteilnehmer erreichen können und dazu entsprechende Anhörungen gemacht.

Am 1. Dezember 2015 gab es dann eine Fachtagung Schulverpflegung, die in einem ersten Schritt Schwerpunktthemen erarbeitet hat wie die Qualität der Schulverpflegung erhöht und die Rahmenbedingungen verbessert werden können.

Am 14. Juli 2016 fasste der Landtag einen Beschluss, und die Landesregierung beauftragt die Einführung eines Qualitätssicherungssystems auf freiwilliger Basis zu unterstützen.

Dem folgten im September und im Dezember 2016 zwei Tafelrunden auf Landesebene mit Beteiligung von 217 Teilnehmern und drei Ministerien die 25 Maßnahmen erarbeiteten.

Für 2017 und 2018 wurde und wird auch Geld zur Verfügung gestellt um lokale Tafelrunden und auch Mensa-AG zu installieren, 250.000 € jedes Jahr, so Dr. Andreas Bernig in seiner Grußansprache.

In dem anschließenden Arbeitskreis wurden Ideen, Erfahrungen und zukünftige Projekte debattiert.

So berichtete der Bürgermeister aus Groß Kreutz, Reth Kalsow, über die in seiner Gemeinde gesammelten Erfahrungen einer Frischküche in Jeserig, die Schul- und Kitakinder versorgt. Beliebt sind die Koch-AG und die Übungsküche für den Unterricht. Auch die Erfahrungen aus der Stadt Beelitz, die täglich für die Kinder frisch kochen sind verallgemeinerungswürdig.

Eine Tafelrunde für den Bereich Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf soll ins Leben gerufen werden.

Für die Gesamtschule in Kloster Lehnin würde sich ein Mensa AG anbieten, so Dr: Bernig.

Der Unternehmer der Firma „Mirontell“ aus Großbeeren, die ihre Obstsalate unter dem Slogan: „frisch und frei“ von Konservierungsstoffe bewirbt, wird Kontakt zur „Maxim Gorki Gesamtschule“ in Kleinmachnow aufnehmen und eine Schulklasse einladen, um zu zeigen, wie die Produktion dieser gesunden Kost, erfolgt.

Dr. Bernig richtete seinen Dank stellvertretend für alle Beteiligten an Andre Hohmann vom Landkreis PM, an Frau Dr. Maren Daenzer-Wiedmer und Herrn Jens Luther von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung, an Anke Mühe sowie an Prof. Dr. Hermann Staats vom Familienzentrum an der Fachhochschule Potsdam und an Dr. Burkhardt Sonnenstuhl von der Projektagentur für die Organisation der ersten Auftaktrunde in PM.

Fazit dieser ersten Veranstaltung - ein Anfang ist in PM gemacht, trotz der geringen Beteiligung. Beim nächstfolgenden Treffen werden die ersten Ergebnisse der einzelnen Projekte ausgewertet und weitere Ziele abgesteckt.

hier die Antwort auf die Anfrage A/2018/303 zum Stand der Bildung von lokalen Tafelrunden in PM