Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Forderung DIE LINKE: Geflüchtete brauchen Wohnungen - vor allem nun unter Corona-Bedingungen

TS

Fraktion DIE LINKE/PIRATEN gegen neue Massenunterkunft

In dem kleinen Ort Schmerwitz mit gerade mal 245 Einwohnern will der Landkreis eine weitere Gemeinschaftsunterkunft für 224 Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten, errichten. Das ist heute noch widersinniger als bisher. Wiesenburg, zu dem Schmerwitz gehört, ist durchaus bereit und in der Lage neue Mitbürger aufzunehmen und auch zu integrieren. Das haben Gemeinde und Einwohner in der Vergangenheit nicht nur ein Mal bewiesen.Herr Schade vom Landratsamt bemühte sich am Montag, den 18.1.21, in der Fraktion LINKE/PIRATEN sehr, eine Massenunterkunft als alternativlos darzustellen. Er hat sie nicht überzeugen können. Die Fraktion wird die Vorlage Drucksache 229/2021 im Sozial- und auch Kreisausschuss ablehnen. Sie wird sich für eine fraktionsübergreifende Ablehnung der Vorlage des Landrats engagieren. Die Wiesenburger Gemeindevertretung hat den Weg aus dem Konflikt gewiesen, indem sie konkrete Vorschläge machte, wie wir den zu uns Geflüchteten auch mit Wohnraum helfen können. Das hat das dortige Aktionsbündnis durch konkrete Zahlen zu Zuzügen, Wegzügen und Unterbringung in Wohnungen auch für den ganzen Landkreis untersetzt.

Wir erwarten, dass die Verwaltung das produktiv aufgreift. Die Schlüsselfrage bleibt – und dafür setzt sich die Fraktion schon lange ein - dass der Landkreis mehr für die dezentrale Unterbringung, am besten in Wohnungen, tut. In den jetzigen Übergangswohnheimen sind viele Betten blockiert. Nicht wenige der Bewohner haben schon lange die Genehmigung, auszuziehen. Sie können aber alleine keine Wohnung finden. Der jahrelange Abbau der Sozialwohnungen trifft auf die steigende Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen auch von der ansässigen Bevölkerung. Bisher „sponsert“ der Landkreis mit seiner Orientierung vorwiegend auf Gemeinschaftsunterkünfte vor allem private Vermieter. Dagegen gab es schon in der Strategiedebatte vor zwei Jahren den Ansatz, jährlich 250.000 € in die Ausweitung des kommunalen Wohnungsbestands zu investieren. Davon wurde nichts umgesetzt. Hier kann nicht noch mal fünf Jahre gewartet werden. Deutschland braucht angesichts der Bevölkerungsentwicklung auch in Zukunft Zuzug.

Kathrin Menz
Fraktionsvorsitzende
Kreistagsfraktion DIE LINKE/PIRATEN

-----------------------------------------------------

drei Dokumente zur Veranschaulichung des Sachverhalts und der Auseinandersetzung finden Sie hier:
- die Vorlage 2021-229 des Landrats. Beachten Sie die Beratungsfolge: die soll bezeichnenderweise nicht im Kreistag, sondern nur im Kreisausschuss beschlossen werden
- den sehr konstruktiven Standpunkt der Gemeindevertretung Wiesenburg, der den Konflikt produktiv angeht und
- die Gegenargumentation zur DS 2021/229 von aktiven Bürgern aus der Region Wiesenburg.


TS

Hilfe für Schüler in Corona-Zeiten

DIE LINKE. Brandenburg und ihre Landtagsfraktion wollen Brandenburgs Schüler*innen beim Homeschooling praktische Hilfestellung geben. 

Einfach per Mail oder WhatsApp melden, ggf. Druckdaten senden und im Wahlkreisbüro in Teltow Potsdamer Straße 74 vorbeikommen! Eine Anmeldung ist derzeit aufgrund der Pandemie erforderlich. 

Dies ist ein Angebot der Landtagsabgeordneten Marlen Block, nicht der Partei DIE LINKE. 

Mehr Informationen unter: https://www.dielinke-brandenburg.de/homeschooling/

So können Sie Kontakt mit uns aufnehmen

Bad BelzigTeltow

14806 Bad Belzig
Straße der Einheit 53

Telefon: 033841-32547
Fax: 033841-43880

14513 Teltow
Potsdamer Straße 74

Telefon: 03328-302818
Fax: 03328-399039

E-Mail an DIE LINKE. in Potsdam-Mittelmark

Öffnungszeiten der Kreisgeschäftsstelle Bad Belzig


Dienstag: 09.00 - 16.00 Uhr

oder nach telefonischer Vereinbarung

Bitte in jedem Fall die aktuellen Hygenieregeln enhalten

Sie möchten DIE LINKE finanziell unterstützen?

Hier finden Sie unsere Bankverbindung:

 

Mittelbrandenburgische Sparkasse

 

IBAN DE 43 16 05 00 00 36 51 00 56 73

 

BIC WE LA DE D1 PM B

Verwendungszweck: Spende Name, Vorname, Straße, Hausnummer, Wohnort