Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Bernd Lachmann, Mitglied des Kreisvorstandes DIE LINKE Potsdam-Mittelmark

Ganz Deutschland in Jubelstimmung anläßlich des 25. Jahrestags des Mauerfalls

Diesen Eindruck vermittelten die Massenmedien in den zurückliegenden Tagen und Wochen. Der Mauerfall und das damit verbundene Ende des "Kalten Krieges" war ein Schritt in ein neues Zeitalter, bei vielen auch verbunden mit der Hoffnung auf ein neues, besseres Deutschland mit "blühenden Landschaften", Reisefreiheit und Wohlstand für alle.

Lt. Medien feierten in Berlin fast 1 Million Menschen das Jubiläum. War es aber für alle 80 Millionen Bundesbürger ein Grund zu "grenzenloser" Freude? Ich kenne viele andere Stimmungen und Meinungen. Erich Honecker verkündete noch kurz vor 1989, dass die Mauer auch noch in 100 Jahren stehen würde. Heute - 25 Jahre später - deutet das Handeln führender Politiker der BRD darauf hin, dass Honecker's Prophezeiung Wahrheit werden könnte. Wenn sich an dieser Politik nichts ändert, wird die Mauer auch in 75 Jahren noch stehen - die Mauer in den Köpfen!

Bundespräsident Gauck hat kein Verständnis für einen möglichen linken Ministerpräsident in Thüringen, ROT-ROT in Brandenburg ist der CDU ein Dorn im Auge und Bundestagspräsident Lammert bietet dem Liedermacher Wolf Biermann anlässlich einer Feierstunde im Bundestag eine Bühne für Hetzattacken gegen die Linksfraktion und somit auch gegen 3,5 Millionen Bundesbürger, die in freier demokratischer Wahl dieser Partei ihre Stimme gegeben haben. Dass Biermann für seine Hetze auch noch Beifall aus den Reihen der anderen im Bundestag vertretenen Parteien bekommt , ist ein klares Zeichen dafür, wie weit entfernt wir tatsächlich noch von der Einheit Deutschlands sind.

Es wird wahrscheinlich noch 2 Generationen dauern bis diese Mauer gefallen ist. Die Leuchtballons, die in Berlin den Mauerverlauf darstellen sollten, waren für mich ein anderes Symbol. Der Beton ist zwar gefallen, aber viele "Beton-Köpfe" stehen noch. Wie schön wäre es, wenn sie sich wie diese Luftballons in die Luft erheben und verschwinden. Das ist heute leider noch eine Illusion.

Noch schlimmer und gefährlich ist, dass sich die Europäische Union mit aktiver Beteiligung der Bundesregierung auf dem Weg befindet, die Grundlagen einer neuen Mauer des "Kalten Krieges" gegenüber Russland aufzubauen. Die Zutaten sind schon vorhanden: Wirtschaftssanktionen gegen Russland, Ausbau der NATO-Stützpunkte vor den Grenzen Russlands, Schaffung einer schnellen Eingreiftruppe unter Beteiligung der USA.

Sind das die Lehren fast 70 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges? Wieder lässt man "das Gespenst des Kommunismus" erwachen - nach außen und nach innen. Die Angst soll die Massen ergreifen! Angst vor den Russen, Angst vor Linken, die vielleicht wieder einen Unrechtsstaat aufbauen wollen, Angst vor Diktatur und Unfreiheit.

Letztlich ist alles der Versuch von aktuellen innen- und außenpolitischen Konflikten abzulenken und der heranwachsenden Generation zu vermitteln, dass es zu dem gegenwärtigen System keine Alternative gibt.

Also bitte nicht denken, schon gar nicht nachdenken und immer schön Weiterjubeln und den Dingen ihren Lauf lassen. Aber nicht mit uns!

Bernd Lachmann

Mitglied des Kreisvorstandes

DIE LINKE Potsdam-Mittelmark

 



So können Sie Kontakt mit uns aufnehmen

Bad BelzigTeltow

14806 Bad Belzig
Straße der Einheit 53

Telefon: 033841-32547
Fax: 033841-43880

14513 Teltow
Potsdamer Straße 74

Telefon: 03328-302818
Fax: 03328-399039

E-Mail an DIE LINKE. in Potsdam-Mittelmark

Öffnungszeiten der Kreisgeschäftsstelle Bad Belzig


Montag: 09.00 - 16.00 Uhr

Dienstag: 09.00 - 16.00 Uhr

Mittwoch: -----------

Donnerstag: 09.00 - 18.00 Uhr

Freitag: -----------

Sie möchten DIE LINKE finanziell unterstützen?

Hier finden Sie unsere Bankverbindung:

 

Mittelbrandenburgische Sparkasse

 

IBAN DE 43 16 05 00 00 36 51 00 56 73

 

BIC WE LA DE D1 PM B

Verwendungszweck: Spende Name, Vorname, Straße, Hausnummer, Wohnort