Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

TS

Kreistagsfraktion zum immer noch nicht beschlossenen Haushalt 2024

In nicht mal zwei Wochen soll der Kreistag endlich den Haushalt für das bereits seit drei Monaten laufende Jahr absegnen. Bei allen Sachzwänge wird die Fraktion aber nie zustimmen, dass bei der abschließenden Beratung am 28. März, wenn der Kreistag in der Grace-Hopper-Schule in Teltow tagt, der Fonds für Ausgleich zwischen bevorteilten und benachteiligten Kommunen per Haushaltsbeschluss eingekürzt wird. Inzwischen ist er als Kreisentwicklungsbudget allgemein bekannt. 2011 wurde er von den LINKEN initiiert. Die Bürgermeister in Potsdam-Mittelmark haben ihn längst als wichtigen Hebel anerkannt, um Zukunftsprojekte anzuschieben, die sie aus ihrem eigenen Haushalt allein nicht umsetzen können. Bis vor wenigen Monaten waren sich Verwaltung und Kreistagsabgeordnete eigentlich einig: Er soll wieder mit drei Millionen ausgestattet werden. Das sind lediglich weniger als ein halbes Prozent im über 600 Millionen großen Kreishaushaltsentwurf. Jetzt gibt es aber von Seiten der Verwaltung das Ansinnen, den auf 750.000€ einzukürzen. Bedenken die Vorschlagenden eigentlich, dass dieser Fonds zwar nur ein ganz kleines Instrument, aber mit sehr konkreten Effekten, ist? 

Damit wirkt die kommunale Familie der um sich greifenden Spaltung in vielen Bereichen der gesellschaftlichen Lebenswirklichkeit entgegen. Auch wird damit denen, die mit Absicht politische Spaltung betreiben, etwas von ihrem Spielraum genommen. Wer den Posten einkürzt, beschneidet aber nicht nur die Ausgleichsfunktion zu Lasten der klammen, meist kleinen Kommunen, sondern entzieht Projekten der Digitalisierung, der Sportinfrastruktur und bei der freiwilligen Feuerwehr notwendige Mittel. Um jene drei Felder wurde der Auftrag des Fonds 2022 erweitert. Für diese Verwendung können seit dem nun alle Kommunen Anträge stellen. Wenn die Mehrheit des Kreistags bei den drei Millionen bleibt, wird die Fraktion DIE LINKE/PIRATEN auch dem Kreisumlagesatz von 41,5% zustimmen. So war er ja auch mit Mehrheit 2022 für den Haushalt 2024 beschlossen worden.

Kathrin Menz
Fraktionsvorsitzende


Das Plakat war erfolgreich - z.B. in Kleimachnow erstmals seit Langem wieder 50% Frauen auf der Liste der LINKEN

Die Rebellen von Recke

Recke, im tiefschwarzen Tecklenburger Land, ist unter anderem für den politischen Aschermittwoch der CDU bekannt. Doch 2019 gründeten einige Freund*innen hier eine linke Basisgruppe und mischen seither die Lokalpolitik auf links. LINKSBEWEGT sprach mit ihnen über ihre Arbeit, ihre Erfahrungen und über Tipps für den Einstieg in die linke Kommunalpolitik. Weiterlesen

Politische Träume

Petra Hoffmann dreht mit „Ein Traum von Revolution“ einen sehenswerten Film über die sandinistische Revolution in Nicaragua. Und über ihr eigenes Leben. Weiterlesen

In vier Schritten zur Vier-Tage-Woche

Viele Beschäftigte – gerade in kritischen Bereichen der öffentlichen Daseinsvorsorge – sind gestresst und überlastet. Eine Vier-Tage-Woche bei vollem Lohnausgleich könnte Abhilfe schaffen. Auf einer Pressekonferenz in Berlin präsentiert die Linke ihre Pläne hierfür. Weiterlesen

So können Sie Kontakt mit uns aufnehmen

Bad BelzigTeltow

14806 Bad Belzig
Straße der Einheit 53

Telefon: 033841-32547
Fax: 033841-43880

14513 Teltow
Potsdamer Straße 74

Telefon: 03328-302818
Fax: 03328-399039

E-Mail an DIE LINKE. in Potsdam-Mittelmark