Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Linke Berliner UnternehmerInnen und die Senioren-Gymnastikgruppe aus Kleinmachnow besuchten den neuen Landtag in Potsdam – Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten Dr. Andreas Bernig

Der Besucherdienst des Landtages vertreten durch Radka Stieler, führte die interessierten 30 Mitglieder der linken UnternehmerInnen aus Berlin und der Seniorensportgruppe aus Kleinmachnow durch das neue, funktional eingerichtete Landtagsgebäude. Im Anschluss stellte sich das Mitglied des Landtages, Dr. Andreas Bernig, den vielfältigen Fragen der Besucher.

Der Gang durch das Landtagsgebäude gestaltete sich für die Anwesenden zu einem Aha-Effekt. Nur das etwas zu viel betonte Weiß wurde kritisch bewertet und die Frauen vermissten auf den Gängen und in den Plenarräumen eine stärkere blumige Umrahmung.

Der Plenarsaal mit den weißen Wänden, roten Stühlen und dem weißen Adler hinter dem Präsidentenstuhl fand besondere Anerkennung.

Im Gespräch mit dem Parlamentarier, Andreas Bernig, ging es vor allem um die Ergebnisse der rot-roten Koalition in der vergangenen Legislaturperiode und um aktuelle Aufgabenstellungen. Er zeigte anhand von Beispielen auf, was insbesondere durch den Druck der Linken in Brandenburg erreicht und durchgesetzt wurde. Das beschlossene Brandenburger Vergabegesetz, mit dem nun Anfang des Jahres nachgebesserten Mindestlohn von 8,50 für öffentliche Aufträge, ist so ein Beispiel. Er zeigte aber auch auf, dass 8,50 Mindestlohn nicht ausreichen und viele Menschen trotzdem noch aufstocken müssen. Aus diesem Grund hat sich die Fraktion das Ziel gesetzt den Mindestlohn in Perspektive auf 10,- Euro anzuheben. Bedenken äußerten die kleinen Unternehmer, die nicht gegen einen Mindestlohn sind, aber flankierenden Maßnahmen für eine gewisse Übergangszeit benötigen.

Die Besucher bewegten weiterhin vor allem Fragen zur Bildungslandschaft im Land, darunter die Bewertung der Abwerbungskampagne von Lehrern aus den anderen Bundesländern, die Wohnungssituation in den Städten zu bezahlbaren Mieten, die Durchsetzung der Energiestrategie des Landes und der Ausbau der Schleuse in Kleinmachnow bis hin zu den Diäten der Abgeordneten. Fragestellungen, die durch Dr. Bernig sachkundig und sehr umfangreich beantwortet wurden.


UMVERTEILEN!

Weil wir uns die Reichen nicht mehr leisten können.

Dass wir uns die Reichen nicht mehr leisten können, wird mit jedem Tag offensichtlicher. Nur müssen sich die, die die Reichen "sponsorn", dessen bewußt werden und zusammentun. Dann braucht es auch keine TAFEL mehr. (siehe links)

Der geplante Wahlkreisneuzuschnitt in Berlin ist ein Angriff auf DIE LINKE

Seit Jahren arbeiten die Parteien an einer großen Wahlrechtsreform. Gemeinsam mit Grünen und FDP hatte die Linke in der letzten Wahlperiode dazu einen Gesetzentwurf in den Bundestag eingebracht. Der neue Entwurf der Ampel geht Zulasten der LINKEN. Weiterlesen

Schwer umkämpftes Gebiet

Zwei Hebammen stehen im Mittelpunkt von Snow Hnin Ei Hlaings Dokumentarfilm „Midwives“ Ihr EInsatzort: das Siedlungsgebiet der verfolgten Rohingya-Minderheit in Myanmar. Weiterlesen

So können Sie Kontakt mit uns aufnehmen

Bad BelzigTeltow

14806 Bad Belzig
Straße der Einheit 53

Telefon: 033841-32547
Fax: 033841-43880

14513 Teltow
Potsdamer Straße 74

Telefon: 03328-302818
Fax: 03328-399039

E-Mail an DIE LINKE. in Potsdam-Mittelmark