Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

A.B.

Wie ist das mit dem "Parteienstaat"

Lars Hünich - Bürgermeisterkandidat der AfD - will den Parteienstaat aufheben, hier eine kurze staatsrechtliche Beurteilung

Der Begriff Parteienstaat stammt aus der Weimarer Republik und sollte die Demokratie diffamieren und die Monarchie hervorheben.

Parteien sind frei gebildete Personenvereinigungen im Sinne Art. 9 Abs. 1 Grundgesetz (GG). Dieser besagt, dass alle Deutschen das Recht haben Vereine und Gesellschaften zu bilden.

Wer also den sog. Parteienstaat aufheben will, ist im Grunde auch gegen die Vereinigungsfreiheit, die eines der Grundrechte, die in den Art.1 -19 GG festgelegt ist, und nicht verändert oder abgeschafft werden darf - sh. Art. 79 Abs. 3 GG.

Herr Hünich muß die Frage beantworten, ob dann auch die AfD aufgehoben wird, denn Parteien sind in der Regel nicht rechtsfähige Vereine.

Art. 21 Grundgesetz räumt den Parteien eine besondere Rolle bei der Willensbildung des Volkes ein. Parteien, die darauf aus sind die freiheitlich demokratische Grundordnung, wie sie das GG regelt, zu beeinträchtigen oder zu beseitigen, sind verfassungswidrig. Über ein Verbot entscheidet das Bundesverfassungsgericht.

Davor steht allerdings die politische Auseinandersetzung, die die verfassungsfeindlichen Absichten der AfD offenlegt. Ein Verbot der AfD sollte höchstens ganz am Ende dieses Prozesses stehen.

Dr.rer.pol. Andreas Bernig
praktiziert Demokratie schon lange - u.a. als ehrenamtlicher Gemeindevertreter und Kreistagsabgeordneter
Göhlsdorf, den 02.01.2024


Verbot der AfD - mit Nachdruck gefordert

802.907 Unterschriften unter die innn.it-Petition wurden am Mittwoch von der Präsidentin des Bundesrats Manuela Schwesig persönlich entgegengenommen!

aber kein Grund die inhaltliche Auseinandersetzungen mit den Ansichten potentieller AfD-Wähler nicht zu forcieren - am besten von Mensch zu Mensch. So ergänzen wir die vielen Demonstrationen

Hat Die Linke die Arbeiter verloren?

Interview mit Dr. Mario Candeias Weiterlesen

Missglückte NS-Fiction

„Zone of Interest“ will experimentelles Gewaltkino sein, in dem Gewalt nicht gezeigt wird. Ob das den gewünschten Effekt hat, ist fraglich. Weiterlesen

Wellen der Empörung und dröhnendes Schweigen

Deutschlandweit sind in den vergangenen Wochen Hunderttausende auf den Straßen gewesen, um gegen faschistische und rassistische Hetzte zu protestieren. Müsste sich dieser Protest nicht auch gegen die Verschärfung des Gemeinsamen Europäischen Asylrechts richten? Weiterlesen

So können Sie Kontakt mit uns aufnehmen

Bad BelzigTeltow

14806 Bad Belzig
Straße der Einheit 53

Telefon: 033841-32547
Fax: 033841-43880

14513 Teltow
Potsdamer Straße 74

Telefon: 03328-302818
Fax: 03328-399039

E-Mail an DIE LINKE. in Potsdam-Mittelmark